Einsatz für die Bedürfnisse und Nöte der Menschen: Der AWO-Ortsverein Stadtbergen zog Bilanz und wählte eine neue Vorstandschaft. Hohe Auszeichnung der AWO Schwaben für August Bögle

Die neugewählte Vorstandschaft des AWO-Ortsvereines Stadtbergen (von links im Bild): Martina Bertmann, 2. Bürgermeister Michael Smischek, Rosa Schwengler, August Bögle, Petra Glaser und Bernadette Draudsing.Foto: Ingrid Strohmayr

Bei der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung des Ortsvereines der Arbeiterwohlfahrt Stadtbergen im Haus der Familie freute sich der 1. Vorsitzende August Bögle neben dem Präsidiumsvorsitzenden der AWO Schwaben Dr. Heinz Münzenrieder, Kreisvorsitzenden Alois Strohmayr und das Stadtberger Bürgermeister-Trio
Paulus Metz, Michael Smischek und
Bärbel Schubert, sowie Landtagsabgeordnete Dr. Simone Strohmayr begrüßen zu können.
Der 160 Mitglieder zählende Verein absolvierte eine Vielzahl von Veranstaltungen die vom 14tägigen Kaffeenachmittag des Senioren-Clubs, wöchentlicher qualifizierter Ganzkörpergymnastik, Tages- und Halbtagesfahrten, Sommer- und Weihnachtsfesten, dem traditionellen Besuch des Stadtfestes und sozialem Engagement geprägt waren. Wie auch in der Vergangenheit unterstützte der AWO-Ortsverein zur Weihnachtszeit finanziell hilfsbedürftige Einzelpersonen, Alleinerziehende und sozialschwache Familien. In seinem Grußwort hob Dr. Heinz Münzenrieder hervor, dass sich die AWO Stadtbergen insbesondere für die Nöte und Bedürfnisse der Menschen einsetzt und aus dem Stadtberger Gesellschaftsleben nicht wegzudenken. Ist. Eine ganz besondere Ehrung kam dem Vorsitzenden August Bögle zuteil, der die Goldene Verdienstspange, die höchste Auszeichnung der AWO Schwaben, verliehen bekam. In seiner Laudatio würdigte Münzenrieder die Verdienste Bögles, der nicht nur 30 Jahre Mitglied in der AWO ist, sondern 25 Jahre den aktiven Ortsverein leitet. „August Bögle erwies sich in all der Zeit als verlässlicher Partner, der in guter Zusammenarbeit mit dem Kreis- und Bezirksverband den Standort Stadtbergen zu einem Zentrum der AWO in Schwaben etablierte“. Ein herzliches Dankeschön der Vorstandschaft galt Gertrud Leinauer, die über Jahrzehnte stellvertretende Schriftführerin war.
Bei den turnusgemäßen Neuwahlen wurde August Bögle wieder zum Vorsitzenden gewählt, seine Stellvertreterin Rosa Schwengler, vorher Schatzmeisterin, ist neu im Amt. Ihre Nachfolge tritt 2. Bürgermeister Michael Smischek an, unterstützt von Martina Bertmann. Zu Schriftführerinnen wurden Petra Glaser und Bernadette Draudsing wiedergewählt. Ins Amt der Beisitzer wählte die Versammlung Daniela Ziegler, Helga Voit, Helmut Offenbartl, Barbara Pollack und Siegrid Beck. Die Kasse wird von Horst Brunner und Christl Offenbartl geprüft.
Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden Elisabeth Foltyn, Evi und Werner Koblitzek, Irmgard Marx, Paulus Metz, Christl Offenbartl, Irmgard Schweighofer und Ingeborg Schwellnuss; für 15 Jahre Antoinette Arzberger und Barbara Stiegelmaier, 20 Jahre Rolf Kallart, 25 Jahre Elfriede Fink und Maria Höringer, 30 Jahre August Bögle, 40 Jahre Erna Glogger und Gerda Häusler; 45 Jahre Lonny Gebhardt und Rita Joanni und für 50 Jahre Erwin Schweiger mit Urkunden ausgezeichnet. 

(inst)