Stadtbergen und seine Partnerstädte: Jahreshauptversammlung des Partnerschaftsverein Stadtbergen e.V. (PaVe) – Corona: alle Freunde in den Partnerstädten sind gesund

Mit Lauterbacher Tropfen und Vuglbeerschnaps stoßen Horst Brunner, Paulus Metz., Astrid Flagner, Gabi Nießner und Michael Smischek auf 30 Jahre Verschwisterung mit Olbernhau in 2020 an.Foto: Ingrid Strohmayr

Zahlreiche Mitglieder konnte Astrid Flagner, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am 5. März begrüßen, so beispielsweise den PaVe Ehrenvorsitzenden Horst Brunner. Die Bedeutung der Arbeit des PaVe wurde dadurch hervorgehoben, dass zwei Bürgermeister, an der Spitze Erster Bürgermeister Paulus Metz und Zweiter Bürgermeister Michael Smischek sowie die Stadträte Ingrid Strohmayr (auch für die AZ), Dieter Häckl und Paul Reisbacher an der Versammlung teilnahmen.
Rückblick
Die Vorsitzende Astrid Flagner erinnerte an die Aktivitäten des vergangenen, arbeitsreichen Jahres, beispielsweise an die traditionelle Jugendbegegnung mit Brie-Comte-Robert – in der Woche vor Ostern zunächst in Brie-Comte-Robert, dann in der ersten Sommerferienwoche in Stadtbergen. Die Jugendbegegnung fand in 2019 im 29. Jahr statt und wurde wie in den Vorjahren vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (dfjw) gefördert. Im Weiteren fuhr die PaVe-Jugend zu Halloween in den Europapark Rust.
Zum Stadtfest Ende Mai waren alle Partnerstädte eingeladen. Der PaVe-Tagesausflug am Freitag führte nach Kelheim mit Schifffahrt zum Kloster Weltenburg und anschließend nach Abensberg in die Kuchlbauer Brauerei mit Besichtigung und Besteigung des Hundertwasser-Turms.
Höhepunkt des PaVe-Jahres war die Fahrt nach Brie-Comte-Robert zum Besuch des Mittelalter-Festes Anfang Oktober. Der PaVe beteiligte sich am Fest mit einem Spezialitäten-Stand. Es wurden Wurstsalat, Obatzter und Bayerisches Bier kostenfrei angeboten. Die PaVe-Helfer, alle in historischen Kostümen, freuten sich, dass die Verkostung von den zahlreichen Festbesuchern gerne angenommen wurde. Die Ausflüge führten in die Hauptstadt Lothringens, nach Nancy und ins Van-Gogh-Städtchen Auvers-sur-Oise. Am Sonntag waren Gäste, Gastfamilien und Organisatoren zum Mittagessen ins Rathaus eingeladen. Anschließend ging es zum historischen Festumzug durch Brie-Comte-Robert. Auch die anderen Partnerstädte folgten der Einladung nach Frankreich, so dass die Jahresplanung der Vorstände für das Jahr 2020 stattfinden konnte.
Im Anschluss an diesen Rückblick verlas Barbara Ottlik den Kassenbericht für das Jahr 2019. Die Revisorinnen Christa Lindner und Maria Petrauschke konnten nicht anwesend sein, empfahlen aber schriftlich die Entlastung der Vorstandschaft.
Satzungsänderung
Nach über 10 Jahren war es an der Zeit, die Vereinssatzung zu aktualisieren und den aktuellen Gegebenheiten und Erfordernissen anzupassen. Im Lauf des vergangenen Jahres hat sich eine PaVe-Arbeitsgruppe unter Gabi Nießner diesem Thema angenommen. Gabi Nießner präsentiere alles ausführlich und übersichtlich. Die aktualisierte Satzung wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig angenommen. Der PaVe Arbeitsgruppe und vor allem Gabi Nießner ein herzliches Dankeschön für diese umfangreiche Arbeit.
Vorschau 2020
Im Anschluss stellte die Vorsitzende Astrid Flagner die geplanten Aktivitäten für 2020 vor.
Feste Bestandteile im Jahresprogramm sind die Jugendfahrt nach Brie-Comte-Robert in der ersten Osterferienwoche vom 4. bis 11. April. Auch die internationale Jugendwoche in Stadtbergen, die in Kooperation mit dem Ferienprogramm der Stadt geplant ist, findet vom 25. Juli bis 1. August statt. In den Herbstferien soll es für die PaVe – Jugend in den Europapark Rust oder die Therme Erding gehen.
Geplant ist eine Erwachsenen-Fahrt ins italienische Bagnolo Mella mit Besuch der Oper „Aida“ in der Arena von Verona vom 19.-.22.Juni.
Höhepunkt im PaVe-Jahr wird die 30-Jahr-Feier der Verschwisterung mit der Stadt Olbernhau in Olbernhau vom 10. – 13.September sein.
Aktuelles: Bereits die Jahreshauptversammlung des PaVe Anfang März stand unter den Vorzeichen des Corona Virus. Die Situation hat sich inzwischen weltweit dramatisch verschärft.
Inwieweit die geplanten Fahrten 2020 durchgeführt werden können, ist ungewiss.
Die Jugendbegegnung in Brie-Comte-Robert in der Karwoche musste bereits abgesagt werden. Damit ist das 30-jährige Jubiläum dieses Austausches auf 2021 verschoben.
Bezüglich der Erwachsenenfahrt nach Bagnolo Mella im Juni gibt es in Kürze eine Entscheidung nach Rücksprache mit der Stadt und den Partnern in Italien. Wie den Medien zu entnehmen ist, ist die Lombardei die am stärksten vom Virus betroffene Region Italiens. In Bagnolo Mella selbst scheint es nicht so schlimm zu sein.
Gott sei Dank sind alle uns bekannten Freunde aus dem italienischen Bagnolo Mella, dem französischen Brie-Comte-Robert und aus Olbernhau im Erzgebirge zu Hause und gesund!
Weiter kann Astrid Flagner an Positivem berichten: Bürgermeister Jean Laviolette und seine Liste erreichte bei der Kommunalwahl in Brie-Comte-Robert am 15. März mit 49 % die Mehrheit. Es steht jedoch die traditionelle 2. Runde aus, normalerweise eine Woche später. Diese ist nun auf den 21. Juni verschoben.
Noch vor dem Corona Ausbruch in der Lombardei hat sich in der Kommune unter Bürgermeisterin Dott. Cristina Almici ein neues „Comitato“ formiert. Die uns gut bekannten „Amici di Gemellaggio“ um Loretta Schizzi gehören diesem „Comitato“ an. Damit erfährt die Städtepartnerschaft in Italien nach langen Jahren wieder die Aufmerksamkeit und Unterstützung der Stadt Bagnolo Mella.
Der Partnerschaftsverein wünscht allen seinen Mitgliedern, dass Sie gut und gesund durch diese schwere Zeit kommen und freut sich zusammen mit Ihnen auf die zukünftigen Treffen und Fahrten.
Text: Astrid Flagner

Informationen und Anmeldeformulare zu allen Fahrten des PaVe sowie allgemeine Informationen zu den drei Städtepartnerschaften der Stadt Stadtbergen und/oder zu den Programmen für Erwachsene und Jugendliche des Partnerschaftsvereins Stadtbergen e.V. gibt es auf der Homepage www.pave-stadtbergen.de, beim Vorstand unter Mail pave@stadtbergen.de, an der Rathaus-Infothek oder unter Telefon 0821 / 24 38 – 164.

Bericht / Foto(s) erstellt vor dem 20. März 2020