Panther-Artikel für den guten Zweck versteigert – LEW sammelte für das Bayerische Rote Kreuz

Eckart Wruck, Leiter Kommunikation & Marketing bei LEW (rechts), überreicht den Spendenscheck an Michael Gebler, Kreisgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes, Kreisverband Augsburg-Stadt (links). Bei der Übergabe war auch Markus Keller, Torhüter der Augsburger Panther, dabei.Bild: LEW / Thorsten Franzisi

Helme, Trikots und Caps: gemeinsam mit den Augsburger Panthern haben die Lechwerke (LEW) 15 Eishockey-Artikel für den guten Zweck versteigert. Der Erlös ging an das Bayerische Rote Kreuz in Augsburg.
Fans der Augsburger Panther konnten die Artikel im Mai über den LEW-ebay-Shop ersteigern. Insgesamt kamen bei der Versteigerung 1.610 Euro zusammen. Jetzt haben LEW und die Augsburger Panther den symbolischen Scheck an den Kreisverband Augsburg-Stadt des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) überreicht. „Gerade in Zeiten wie diesen sind wir dankbar für jede Unterstützung. Die Versteigerungsaktion war eine großartige Idee und man sieht einmal mehr: auf die Pantherfans ist Verlass! Durch die Initiative von LEW und den Augsburger Panthern ist eine beachtliche Summe zusammenkommen“, sagt Michael Gebler, BRK-Kreisgeschäftsführer. „Die aktuelle Situation stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Einrichtungen wie das Rote Kreuz sind dabei besonders gefordert. Seit Monaten sind die Helferinnen und Helfer unermüdlich im Einsatz. Mit der gemeinsamen Aktion drücken wir unsere Anerkennung für diese herausragende Arbeit aus“, sagt Eckart Wruck, Leiter Kommunikation und Marketing bei LEW. „Dass unsere Caps, Trikots und Helme so beliebt bei unserer Fangemeinde sind, hat uns sehr gefreut. Die Aktion war in zweifacher Hinsicht ein echter Erfolg: Unseren Fans konnten wir mit den signierten Artikeln eine echte Freude bereiten und mit dem Erlös können wir die wichtige Arbeit des Roten Kreuzes unterstützen“, sagt Markus Keller, Torhüter der Augsburger Panther. Versteigert wurden zehn signierte LEW-Siegercaps, zwei original signierte LEW-Helme und drei signierte LEW-Trikots der Panther. Insgesamt wurden für die 15 Artikel 465 Gebote abgegeben. Die Kaufpreise lagen am Ende zwischen 50 und mehr als 300 Euro. Am meisten wurde für einen der beiden Helme geboten. Er wechselte am Ende für 308 Euro den Besitzer. LEW engagiert sich als Sponsor beim Sport, in der Kultur sowie bei sozialen Projekten für die Region. Die LEW-Gruppe ist als regionaler Energieversorger in Bayern und Teilen Baden-Württembergs tätig und beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter. LEW versorgt Privat-, Gewerbe- und Geschäftskunden sowie Kommunen mit Strom und Gas und bietet ein breites Angebot an Energielösungen. Die LEW-Gruppe betreibt das Stromverteilnetz in der Region und ist mit 36 Wasserkraftwerken einer der führenden Erzeuger von umweltfreundlicher Energie aus Wasserkraft in Bayern. Außerdem bietet LEW Dienstleistungen in den Bereichen Netz- und Anlagenbau, Energieerzeugung und Telekommunikation an.