Göggingen: Mittagsbetreuung der Friedrich-Ebert-Schule eröffnet neue Räume

Zum historischen Gruppenbild für den Südanzeiger stellten sich (von links): Betreuerin Sema Baris, Hortleiterin Kristina Hermys, Betreuerin Ekin Yarikkas, Konrektorin Kerstin Frühwald, Jürgen Gaul, Rektorin Christa Baumann, Vorstandvorsitzende Neslihan Soykan, Betreuerin Caroline Tannfeld, Hermann Köhler, ... und Kinder der vierten Klasse Foto: Gunnar Olms

Mit viel Hallo seitens der Kinder und offiziellem Besuch eröffnete die „Hortinitiative Göggingen-Süd e. V.“ neue Räume an der Friedrich-Ebert-Straße. In ihrem Grußwort bedankten sich Rektorin Christa Baumann und Konrektorin Kerstin Frühwald bei der Hortinitiative, deren Vorstandvorsitzenden Neslihan Soykan für ihren Einsatz, vor allem aber bei Bildungsreferent Hermann Köhler, und dem Eigentümer der Räume, Jürgen Gaul (Fa. Printshop Gaul), der sich spontan und mit hohem persönlichen Engagement von Anfang an bei der Umsetzung des Projektes „fast rund um die Uhr“ eingebracht habe. Das bekräftigte auch Hermann Köhler: „Seine Bereitschaft, der Stadt diese Räume in unmittelbarer Nachbarschaft der Schule zu vermieten, ist ein Glück und bringt Mehrwert für den Stadtteil Göggingen.“ Rückblickend erzählten Baumann und Köhler von der Notlage wegen fehlender Hortplätze zu Beginn des Schuljahres und der händeringenden Suche nach geeigneten und verfügbaren Räumen, mit dem Fazit: „Besser als es jetzt ist, hätten wir es gar nicht treffen können!“
Begeistert zeigen sich auch Hortleiterin Kristina Hermys und die hier tätigen Betreuerinnen: „Wir können mit dieser Außenstelle unsere aktuell 98 Kinder der vierten Klassen damit an drei Orten betreuen, der Schule einer Container-Lösung und eben hier.“


Gunnar Olms