Freiwillige Feuerwehr Stadtbergen – Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Vordere Reihe v.l.: Johanna Heitzer, Angelika Somorowsky - hintere Reihe v.l.: Michael Neuber, Anton Walter, Martin Rusch, Lukas Hensold, Sebastian Rusch Foto: Emely Kahn.

Am Samstag, 9. März 2019, fand die jährliche Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stadtbergen im Bürgersaal Stadtbergen statt. Neben den Vereinsmitgliedern der Feuerwehr nahmen auch die drei Bürgermeister der Stadt, Paulus Metz, Michael Smischek und Bärbel
Schubert, einige Stadträte und Staatssekretärin Carolina Trautner an der Veranstaltung teil. Ebenso begrüßt werden konnten Kreisbrandmeister Thomas Vorgeitz und Vertreter der Feuerwehren aus Deuringen, Leitershofen und Haunstetten.
In seinem Grußwort zum Auftakt der Versammlung würdigte Erster Bürgermeister Paulus Metz zum einen die Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr Stadtbergen und ging zum anderen auf die neue Drehleiter ein. Diese trifft voraussichtlich im April diesen Jahres bei der Feuerwehr Stadtbergen ein.
Der Vorsitzende Manfred Hummler sprach in seinem Bericht die Aktivitäten im Jahr 2018 an, die u. a. einen Besuch bei der Partnerfeuerwehr Eutin in Schleswig-Holstein, die Teilnahme am Stadtfest und dem Adventsmarkt sowie die Weihnachtsfeier umfassten. Zudem wurden für 25-jährige Mitgliedschaft mit der silbernen Vereinsnadel geehrt: Christian Achinger, Ariane Ahl, Gabriele Eichler, Thomas Eichler sen.,
Thomas Eichler jun., Stefan Klein, Kai-Thorben Selm und Angelika Somorowsky.
Die goldene Vereinsnadel für 50-jährige
Zugehörigkeit erhielten Bartholomäus Irl, Hans Mair, sowie Alois Thum.
Im Bericht des 1. Kommandanten Martin Rusch hob dieser die herausragenden Leistungen seiner aktiven Mannschaft während der Übungen und bei den 173 zum Teil höchst anspruchsvollen Einsätzen hervor. Insbesondere ging er auf die beiden Großbrände ein – den Dachstuhlbrand in Leitershofen und den Brand der Hackschnitzelheizung in Stadtbergen. Bei diesen konnte aufgrund des neuen gemeinsamen Atemschutzkonzeptes aller drei Stadtberger Wehren ein kontinuierlicher Einsatz unter Atemschutz über mehrere Stunden hinweg sichergestellt werden. Zudem dankte er den Feuerwehren aus dem Umkreis, sowie dem BRK für die tatkräftige Unterstützung. Weiterhin informierte Martin Rusch die Anwesenden über den Fertigungsstand der neuen Drehleiter, erläuterte die neue Organisationsstruktur der Feuerwehr Stadtbergen und ging auf die Aktion „DOPPELT ENGAGIERT – Ehrenamt und Beruf“ ein. Die aktive Feuerwehrfrau, Stefanie Zittlau, vertritt dabei in einem Werbespot des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren die Stadtberger Wehr. Zum Abschluss seiner Ausführungen standen noch einige Ernennungen und Beförderungen an. Zudem ehrte er für 10 Jahre Aktiven Dienst Annika Hecken, Johanna Heitzer und Franziska Koch. Michael Neuber wurde für 20 Jahre Aktiven Feuerwehrdienst geehrt.
Es folgten die Berichte des Kassenwartes Michael Neuber sowie der Bericht des ehemaligen Jugendwartes Sebastian Rusch. Nachdem dieser zum stellvertretenden Kommandanten gewählt wurde, haben nun Christopher Schuschei und Nicolas
Wörz die Leitung der Jugendfeuerwehr übernommen.
Als Vertreter der Kreisbrandinspektion würdigte Kreisbrandmeister Thomas Vorgeitz die Leistungen der Feuerwehr Stadtbergen und ehrte im Namen des Staatsministeriums des Inneren Stefan Klein, Kai-Thorben
Selm und Angelika Somorowsky für 25 Jahre Aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Stadtbergen.
Anschließend fanden die Neuwahlen der Vorstandschaft statt. Der langjährige Vorstand, Manfred Hummler, sowie sein Stellvertreter, Ludwig Fink stellten sich nicht erneut zur Wahl. Für ihre geleistete Arbeit gilt ihnen ein besonderer Dank.
In geheimer Abstimmung wurde Anton
Walter zum Vorsitzenden und Johanna Heitzer zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Angelika Somorowsky wurde als Schriftführerin und Michael Neuber als Kassenwart bestätigt.
Ein letzter Punkt der Tagesordnung war die geplante Satzungsänderung des Vereins. Einstimmig wurde der Vorschlag angenommen, den Vereinsvorstand um den zweiten stellvertretenden Kommandanten und den Jugendwart zu erweitern.
Insgesamt war es für alle Vereinsmitglieder wieder eine interessante und aufschlussreiche Veranstaltung, die im neu gestalteten Wachraum des Feuerwehrgerätehauses mit einem gemütlichen Beisammensein ihren Ausklang fand.


pm Feuerwehr Stadtbergen