eSport Fußballcup der VR Bank Augsburg-Ostallgäu: FSV Inningen unter den Siegern

Die Corona-Krise hat auch im Amateur-Fußballbereich zu gravierenden Einschränkungen geführt. Die VR Bank Augsburg-Ostallgäu hat sich daher entschieden, ihren Jugendfußballcup (ehemals Augusta-Bank) der traditionsgemäß immer Mitte Juli ausgetragen wird, als online FIFA-Turnier auszurichten. Nun stehen die drei Sieger fest: die SpVgg Kaufbeuren, der TSV Leitershofen und der FSV Inningen.
Insgesamt nahmen 24 Vereine aus Augsburg und Umgebung sowie dem Ostallgäu teil. Jeder Verein schickte einen Spieler ins Rennen. Voraussetzung: Der Teilnehmer benötigte eine Playstation, das Spiel FIFA 20 und einen Zugang zur Online-Funktion des Spiels. Los ging es am 10. Juli – ab dann konnten die Spieler ihr Können unter Beweis stellen. Innerhalb von drei Turnierrunden (K.O.-Modus) kam es im Turnierzeitraum bis 27. Juli zu spannenden regionsübergreifenden Paarungen: So wurden zwei der drei Finalspiele zwischen Mannschaften aus Augsburg und dem Ostallgäu bestritten.
Die Vereine freuten sich über die gebotene Abwechslung durch das eSport Turnier in der spielfreien Zeit. „Ich finde es super, dass die Bank trotz Corona an der Unterstützung der Vereine festhält. Mir war gar nicht bewusst, dass meine Mitglieder auch in Sachen eSport so fit sind.“, freut sich Oswald Seizinger, Abteilungsleiter des Turniersiegers TSV Leitershofen.
Das Beste kommt zum Schluss
Alle Vereine erhalten für ihre Teilnahme eine Spende an die Jugendabteilung. „Es ist uns wichtig, gerade in dieser schwierigen Zeit ein verlässlicher Partner zu sein. Die Jugend und den Fußballsport hat Corona schwer getroffen – mit unserer Spende wollen wir Solidarität zeigen und die Vereine unterstützen“, sagt Thomas Fendt, Regionalleiter der VR Bank. Und sein Kollege Wolfgang Hengst ergänzt: „Deshalb war es uns auch wichtig, den Fußballcup nicht einfach ausfallen zu lassen. Ich denke,
mit der Online-Variante ist uns eine gute Alternative geglückt – den Spielern und Vereinen hat es jedenfalls Spaß gemacht.“v.l