Das Hotel „Stadtbergen” hat geöffnet … … und wir vergeben der Hotelkette spontan mal 4 Sterne!

Gleich drei solcher Insektenhotels stehen inzwischen schon in Stadtbergen – eines auf der Streuobstwiese beim Nikolausdamm, eines an der Augsburger Straße, nahe des Radweges der B 17 und eines auf dem Friedhof in Stadtbergen.
Gebaut haben diese Anlage während der Winterpause die Mitarbeiter des Bauhofs, unter Regie des „Stadtschreiners” Thomas Miller.Das Gitter dient nicht etwa dazu, Holzdiebstahl zu erschweren (tut es vielleicht auch) sondern den Bewohnern Schutz zu bieten vor hungrigen Spechten. Bleibt zu hoffen, dass nach undnach zahlreiche Insekter hier einchecken, vor allem auch Wildbienen, die ja von vielfach unterschätzter ökologischer Bedeutung sind – auch für das städtische Grün: Die Die Stadt Stadtbergen hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit verschieden Aktionen zum Artenschutz beizutragen. So wurden zum Beispiel mit eigens auf die Region abgestimmten Samenmischungen Blumenwiesen angelegt, an deren Vielfalt meimische Blumen sich inzwischen die Bürger erfreuen. Weiter bewies das Bauhof-Team um ihren Leiter Roland Storr handwerkliches Geschick: 30 Vogel- und Fledermausnistkästen, verteilt über das ganze Stadtgebiet, ermöglichen den Tieren das erfolgreiche Aufziehen ihrer Brut. 

golsi