DPSG Stadtbergen – Die Suche nach Abenteuern beginnt: Ortsgruppe auf dem Weg zum Pfadfinderstamm

Die aktuellen LeiterInnen der neu gegründeten DPSG-Siedlung in Stadtbergen (v.l.n.r.): Andia Owino, Elisa Favot, Nicolás Mercier, Magdalena Nilles und Anne Schramm Foto:Nicolás Mercier

Am Anfang war es nur eine Träumerei: Wie wäre es, einen Pfadfinderstamm direkt in Stadtbergen vor der eigenen Haustür zu gründen? Inzwischen ist die im Mai geborene Idee der Realität ein ganzes Stück näher gerückt.
Im Jugendheim der Maria Hilf Kirche in Stadtbergen dürfen wöchentliche Gruppenstunden der verschiedenen Altersstufen stattfinden, erste Zelte und Material für gemeinsame Aktionen sind besorgt, die Homepage ist online geschaltet und die Leitungsrunde ist fleißig am Planen: gemeinsame Abenteuer, Zeltlager, Abende am Lagerfeuer, Wanderungen und spannende Begegnungen im In- und Ausland.
In der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) gelten neu gegründete Ortsgruppen zunächst als Siedlung, nach den ersten Monaten werden sie dann ein Stamm. Es gibt vier Altersstufen: Die Wölflinge (7 bis 10 Jahre), die Jungpfadfinder (10 bis 13 Jahre), die Pfadfinder (13 bis 16 Jahre) und die Rover (16 bis 21 Jahre).
Was der Siedlung zu ihrem Glück fehlt, sind Kinder und Jugendliche. Niemand ist zu alt für die Pfadfinder und einsteigen kann man in jedem Alter, auch als Pfadfinder oder Rover. Willkommen sind auch Kinder und Jugendliche aus den umliegenden Gemeinden, genauso wie interessierte Leiterinnen und Leiter.
Die Gruppenstunden finden voraussichtlich mittwochs und donnerstags statt.
Kontakt: dpsg-stadtbergen@gmail.com oder unter www.dpsg-stadtbergen.de