Auszeichnung: Hessing Klinik für Orthopädische Rehabilitation erhält erneut Focus-Siegel

Chefärztin der Hessing Klinik für Orthopädische Rehabilitation Dr. med. Anett Roch mit einer zufriedenen Reha-Patientin. Die Klinik wurde erneut vom Nachrichtenmagazin Focus als „Top-Rehaklinik“ ausgezeichnet. Foto: Hessing Kliniken / Köninger

Die einzige stationäre Klinik für orthopädische Rehabilitation in Augsburg hilft wohnortnah wieder auf die Beine. Das integrierte Versorgungskonzept und die hohe Patientenzufriedenheit wurden nun erneut vom Magazin Focus-Gesundheit ausgezeichnet

Hohe Patientenzufriedenheit, wohnortnahe Versorgung und ein integriertes Versorgungskonzept – das sind einige der Punkte, mit denen die Hessing Klinik für Orthopädische Rehabilitation jetzt wieder beim Focus punkten konnte. Bereits zum zweiten Mal hat die Klinik das begehrte Siegel des Nachrichtenmagazins erhalten und darf sich damit zu den Top-Krankenhäusern Deutschlands zählen. „Wir freuen uns über die Bestätigung unseres Konzeptes“, sagt Chefärztin Dr. med. Annett Roch. „Gerade die Nähe zur Akutklinik, an der viele unsere Reha-Patienten zuvor operiert wurden, und den Spezialisten in der Orthopädie- und Schuhtechnik ist ein Aspekt, der beim Genesungsprozess sehr hilfreich sein kann.“
Vorbereitung auf den Alltag
Von der Klinik, die als einzige in Augsburg eine stationäre Rehabilitation anbietet, profitieren aber auch Patientinnen und Patienten, die nicht bei Hessing operiert worden sind. „Gerade nach dem endoprothetischen Ersatz eines Hüft- oder Kniegelenks, aber auch nach Wirbelsäulenoperationen oder einem Unfall, sind viele Menschen noch nicht wieder in der Lage, ihren Alltag allein zu bewältigen“, erläutert Dr. Roch. „Wir helfen den Betroffenen dabei, wieder auf die Beine zu kommen.“ Die wohnortnahe Versorgung sei dabei besonders für Patienten aus dem Raum Augsburg interessant, denn so könnten Familie und Freude jederzeit zu Besuch kommen.
Familiäre Atmosphäre
Jährlich betreut das 40-Betten-Haus zwischen 500 und 600 berentete oder privat versicherte Patienten. Diese bleiben in der Regel drei bis vier Wochen in der Klinik. Neun Einzel- und 15 Zweibettzimmer, alle schön gestaltet und mit wohnlichen Materialien eingerichtet, sorgen dafür, dass sich die Patienten dabei auch wohlfühlen. „Besonders von unserem Therapiegarten schwärmen viele Patientinnen und Patienten“, freut sich Dr. Annett Roch. Dabei ist der Garten viel mehr als nur eine Ruheoase: In der Ergotherapie nutzen die Therapeuten den Garten auch zum Gehtraining. Auf unterschiedlichen Untergründen wie Sand, Kies oder Holz üben die Patienten, das richtige Abrollen des Fußes. Leichte Steigungen müssen mit dem Rollator bewältigt, Stufen überwunden werden. „Das alles gibt den Patienten neue Sicherheit und hilft dabei, erneute Stürze und Verletzungen zu verhindern“, erklärt die Chefärztin. Auch Vorträge zu Unfallgefahren oder möglichen Stolperfallen in der eigenen Wohnung bereiten die Senioren aufs Leben nach der Reha vor. Der Umgang mit dem Rollator oder das Gehen auf Unterarmstützen wird genauso geübt wie z.B. das Einsteigen ins Auto.
Im Team zum Erfolg
„Die Anerkennung durch das Focus-Siegel ist für uns ein toller Erfolg“, sagt Dr. Annett Roch. „Der wahre Lohn unserer Arbeit ist aber die Freude unserer Patienten über die neu gewonnene Lebensqualität. Das ist es, was uns alle hier im Team jeden Tag neu motiviert und antreibt.“


pm Hessing Stiftung