Unser Titelbild: Wie’s drin aussieht …

Die Ritzl-Villa, eines der historischen Häuser in Pfersee

Das Gebäude wurde Anfang des 20. Jahrhunderts im damals zeitgemäßen Jugendstil errichtet; alte Kataster- oder Baupläne liegen den jetzigen Besitzern nicht vor und sind wohl auch nirgends mehr vorhanden. Die Villa diente dem ehemaligen Inhaber der benachbarten Motoren- und Maschinenfabrik Augsburg-Pfersee als Wohnsitz.
1924 wechselte das Anwesen seinen Besitzer und wurde in Pfersee bekannt als die „Ritzl-Villa“, benannt nach den damaligen Eigentümern.
Nach dem Tod von Frau Ritzl stand das Haus etwa eineinhalb Jahre leer, bevor das Ehepaar Neißl es 1980 von den Erben erwarb. Leider war das Haus in diesem Zeitraum nicht von Vandalismus verschont geblieben, so waren fast  alle Scheiben der vielsprossigen Fenster eingeworfen, das Innere der Räume dadurch Wind und Wetter ausgesetzt und in entsprechend desolatem Zustand.
Mit enormem baulichen und finanziellen Aufwand restaurierten es die neuen Eigentümer stilgerecht und bezogen die Wohnräume im ersten Stock und im ausgebauten Dachgeschoß.
Das Erdgeschoss und ein neu errichteter Anbau wird als Krankengymnastikpraxis genutzt, deren lichtdurchflutete wohnliche Therapieräume von den Patienten sehr geschätzt werden.
Heute umfasst das Anwesen mit rund 1.000 Quadratmetern noch einen kleinen Rest des ehemals 10.000 Quadratmeter großen baumbestandenen Parks, der sich bis zur Von-Rad-Straße erstreckte.